fox11.de Amateurfunk in Aktion Was ist Amateurfunk

Amateurfunk - was ist das eigentlich?

Das Hobby Amateurfunk zu erklären, ist wegen seiner Vielfältigkeit nicht einfach. Gerade deswegen ist Amateurfunk aber so spannend. Zum Einstieg in das Thema erst einmal zwei kurze Filmclips. Der eine zeigt sehr schön einige Aspekte des Hobbys, der andere Film zeigt in einer lustigen Art, warum auch heute Morsetelegrafie (auch CW genannt) nicht in ein Museum gehört.

Was ist Amateurfunk

Zum Einstieg in das Thema empfehle ich folgendes Video. In knapp 4min werden einige Bereiche des Amateurfunks beleuchtet. Bevor Sie also hier Romane lesen müssen, jetzt erst einmal der kurze Filmclip.

Ist Amateurfunk museumsreif?

In einem spaßigen Clip aus der Tonight Show treten zwei Jungs gegen zwei Funkamateure an. Ziel ist es, eine Nachricht möglichst schnell zu übertragen. Beide bekommen den gleichen Text. Wer ist wohl schneller?

Amateurfunk (engl. amateur radio oder ham radio) beschäftigt sich mit Funktechnik und der Kommunikation über Funk. Das Hobby bezeichnet man als Amateurfunk, den Menschen, welcher dieses Hobby ausführt, als Funkamateur. Die Bezeichnung "Amateurfunker"  ist streng genommen nicht richtig und wird von OMs (engl. Old Man - Bezeichnung eines Funkamateurs) nicht gerne gehört. Weibliche Funkamateure betitelt man als YLs (engl. Young Ladies).

Jeder Funkamateur besitzt ein weltweit einzigartiges Rufzeichen (engl. call sign) um sich im internationalen Funkverkehr zu identifizieren. Das Rufzeichen bekommt man von der Bundesnetzagentur nach der bestandenen Amateurfunkprüfung zugeteilt. Zur Zeit gibt es zwei Amateurfunkzeugnisse (Amateurfunk Klassen). Klasse E (engl. novice license) ist die Einsteigerklasse. Die Prüfung umfasst weniger Fragen aus dem Themenbereich Technik als Klasse A, die entweder direkt oder mit einer Zusatzprüfung zur bereits bestandenen Klasse E erlangt werden kann. Der Prüfungsumfang für die Bereiche Betriebstechnik, Vorschriften und Gesetze sind in beiden Klassen identisch. Dafür ist die erlaubte Sendeleistung und auch die erlaubten Frequenzen bei Klasse E eingeschränkt. Die Klasse A kann entweder direkt oder mit einer Zusatzprüfung zur bereits bestandenen Klasse E (Technische Kenntnisse Klasse A) erlangt werden.

In Deutschland gibt es ca. 80.000 Funkamateure von denen knapp 43.000 im Deutschen Amateur-Radio-Club e. V. (DARC) organisiert sind. Wir als Amateurfunkverein F11 Bad Homburg helfen beim Einstieg in das Hobby und bieten auch Amateurfunklehrgänge an. Schauen Sie auf die Seite Ausbildung, um mehr über die Möglichkeiten der Vorbereitung zur Amateurfunkprüfung zu erfahren.