Kontakt zu uns

Der Clubvorstand:
Vorsitzender:
Michael Beth, DJ5LB
Stellv.:
Volker Heck, DO4VH

Kontakt zum Vorstand

Clubtreffen

Jeden
1. Dienstag

und
3. Freitag

im Monat um 20:00 Uhr

Details und Anfahrt

OV-Frequenzen

145.475 MHz
430.175 MHz

DMR (Brandmeister)
Talkgroup #262611
Repeater: DF0MOT

Clubfrequenzen

fox11.de Unser Club Nachrichten Volltext Meldung

Bericht und Bilder vom Foxoring rund um den Gustavsgarten

11.04.2016 22:43 von Daniel Keil, DD7DKA

19 Läuferinnen und Läufer suchten die Füchse

Foxoring Peilempfänger und Geländeplan
Foxoring Peilempfänger und Geländeplan

Am Samstag den 9. April führte der Amateurfunkclub Bad Homburg ein Foxoring rund um den Gustavsgarten durch. Foxoring ist eine Kombination aus Orientierungslauf und Amateurfunkpeilen. Der Begriff Foxoring setzt sich zusammen aus „foxhunt“ und „orienteering“. Die Läufer müssen anhand einer Geländekarte ein bestimmtes Zielgebiet finden und dort mittels ihres Funkempfängers einen versteckten Sender, umgangssprachlich auch Fuchs genannt, suchen. Die Taunuszeitung berichtet in der Ausgabe am 11. April von der Veranstaltung. Bilder der Veranstaltung sind in der Fotogalerie auf der Webseite des Amateurfunkclub Bad Homburg zu finden.

In der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr absolvierten 19 Läuferinnen und Läufer erfolgreich die ca. 6km lange Strecke. Der schnellste Läufer war der DARC e.V. ARDF Referent Kai Pastor, Rufzeichen DG0YT, der die Strecke in knapp 40 Minuten bewältigte. Die Hobbysportler und Gäste schaften den Lauf in durchschnittlich 1 - 1,5 Stunden. Die Streckenplanung, das Durchschnittstempo beim Laufen und Erfahrung beim Anpeilen der Funksender sind wichtige Erfolgsfaktoren. An diesem Samstag standen aber vor allem der Spaß und das Kennenlernen der Sportart im Vordergrund. Die jüngsten Teilnehmer, Kinder und Jugendliche, erhielten am Ende einen kleinen Preis.

Das nächste Foxoring in Bad Homburg ist am 8. Oktober ab 14 Uhr ebenfalls am Gotischen Haus mit einer neuen Laufstrecke. Bilder des Foxoring am 9. April sind in der Fotogalerie zu finden. Den Bericht in der Taunuszeitung kann man unter diesem Link abrufen.

Zurück